Anleitung

Aufbauanleitung

Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir, wie du deinen Ultralight 4 oder
Ultralight 4 Race am besten aufbaust.

Werkzeug

Für den Aufbau des Ultralight benötigst du folgendes Werkzeug:

  • Torx 6 Bit oder Torx 6 Schraubendreher
    (Werkzeug durch Klick auf Bilder direkt bestellen)
  • optional: Hammer

Schritt 1 a: Arme an Unterbau montieren (Ultralight 4)

Zuerst montieren wir die Arme zwischen den beiden Bottomplates. Dazu legst du die A-Platte (siehe Bildmitte) so auf den Tisch, dass die Senkungen in den äußeren Gewindelöchern nach oben zeigen.
In die äußeren Bohrungen der B-Platte (Bild links) kannst du schon zwei M2x10mm Schrauben stecken.

Nun platzierst du zwei Arme auf der A-Platte so, dass die Bohrungen übereinstimmen und setzt die
B-Platte auf den Verbund. Jetzt werden die beiden Schrauben durch die äußeren Bohrungen der Arme gesteckt. Zuletzt schraubst du die Schrauben vorsichtig in die A-Platte

ABER! Noch werden die Schrauben nicht fest angezogen!

Jetzt führst du die hinteren Arme zwischen A- und B-Platte und verschraubst auch diese locker mit den beiden Platten.

Nun schraubst du die M2x12mm Schrauben in die inneren Bohrungen der B-Platte.

Schritt 1 b: Arme an Unterbau montieren (Ultralight 4 Race)

Zuerst montieren wir die Arme zwischen den beiden Unterplatten. Dazu legst du die A-Platte (siehe Bildmitte) so auf den Tisch, dass die Senkungen in den äußeren Gewindelöchern nach oben zeigen.

Nun legst du den Race-Einsatz, welcher die Kräfte der Arme verteilen soll in die Mitte der A-Platte. Die Arme führst du nun mit den abgerundeten Enden in die entsprechenden Aussparungen des Race-Einsatz ein.

In die äußeren Bohrungen der B-Platte (Bild rechts) kannst du schon zwei M2x10mm Schrauben stecken.

Jetzt führst du die Schrauben in der B-Platte in die äußeren Bohrungen der Arme ein und schraubst sie bereits ein bisschen in die Carbongewinde der auf der Unterlage liegenden A-Platte.

Danach führst du die hinteren Arme zwischen A- und B-Platte. Achte darauf, dass auch hier die abgerundeten Zapfen der Arme in die Ausbuchtungen des Race-Einsatz passen. Dazu sind die hinteren Arme um 180° zu den vorderen verdreht.

Als nächstes versuchst du die verbliebenen zwei M2x10mm Schrauben in die äußeren Bohrungen der hinteren Arme zu schieben und diese mit der A-Platte zu verschrauben.

Dieser Arbeitsschritt kann beim Erstaufbau aufgrund der geringen Toleranzen zwischen Armen und Race-Einsatz etwas kniffelig erscheinen. Dabei ist es hilfreich, wenn du die vorderen Schrauben wieder etwas löst.

Ebenso kannst du den Arm, bei dem du die Schraube einführen möchtest senkrecht auf den Tisch drücken.

Bei diesem Arbeitsschritt kann es dazu kommen, dass A- und B-Platte nicht parallel zueinander liegen und sich die Schrauben dadurch schwer einschrauben lassen.

Tipp: Presse A- und B-Platte mit den Fingern aneinander, sodass sich beide Platten annähern. Ein leichtes Knackgeräusch entsteht, wenn die Platten an den Gewindegängen der Schrauben vorbeirutschen.

Versuche die Verbindung auf keinen Fall mit Gewalt herzustellen, da du dabei das Carbongewinde beschädigen kannst.

Sind alle Arme an ihrem Platz und die Schrauben axial in den Gewindebohrungen kannst du die Schrauben komplett einschrauben, jedoch noch nicht festziehen!

Jetzt schraubst du die M2x12mm Schrauben in die inneren Bohrungen der B-Platte und ziehst diese fest, sodass die Platten verpresst werden.

Schritt 2: Abstandshalter anschrauben

Wir drehen den Unterbau um und schrauben die Abstandshalter auf die M2x12mm Schrauben.

Die Abstandshalter kannst du an dieser Stelle dosiert aber kraftvoll festziehen.

Schritt 3: Kamerahalterung anbauen

Jetzt schiebst du die Kameraplatten zwischen die Aussparungen der A-Platte.

An dieser Stelle ist etwas mehr Kraft nötig, da wir Wert darauf gelegt haben, dass die Platten spielfrei am Centerbody montiert sind.

An dieser Stelle ist es möglich mit einem Hammer (am besten mit der Hammerfinne) die Kameraplatten mit dosierten Schlägen bis zum Anschlag zu schieben. 
Dabei ist es hilfreich wenn man den Unterbau z.B. mit dem Heck auf dem Bein abstützt.

Achte darauf, dass die hinteren Arme bei den Schlägen auf keiner harten Oberfläche aufgestützt werden. Die Kraft der Schläge würde über die noch losen Arme direkt in die Verschraubungen eingeleitet werden und diese unter Umständen beschädigen.

Schritt 4: Oberplatte montieren

Zuletzt clipst du die Federn der Kameraplatten in die Nuten der Oberplatte. Auch dieser Schritt kann etwas mehr Kraft benötigen.

Jetzt verschraubst du die Oberplatte mit den M2x5mm Schrauben mit den Spacern.

Schritt 5: Montage abschließen

Abschließend ziehst du die äußeren Armschrauben (M2x10mm) in den Carbongewinden behutsam fest.

„Nach FEST kommt AB“

Achte bei diesem Schritt darauf, dass du das Carbongewinde nicht zu sehr beanspruchst, da es bei zu starker axialer Belastung (Zug entlang der Schraube) beschädigt werden kann. Am besten gelingt das gefühlvolle, aber dennoch ausreichende Festziehen der Schrauben indem du den Bit ohne Halterung benutzt. So merkst du rechtzeitig, wann die Schraube fest genug im Gewinde sitzt.

Ein in Carbon geschnittenes Gewinde ist nicht so stabil wie ein Metallgewinde, bietet aber folgende Vorteile:

1) es kann auf eine Kontermutter verzichtet werden

2) die erhöhte Reibung verhindert ein Losdrehen der Schraube

3) bei passender Schraubenlänge ist die Fläche oberhalb der Verschraubung „clean“

Sollte dein Gewinde dennoch bei der Montage oder im späteren Betrieb beschädigt werden, kannst du die Verschraubung mit einer M2 Kontermutter weiter benutzen. Die Schraubenlänge ist dafür ausreichend.
M2 Sicherungsschrauben sind z.B. HIER erhältlich.

GESCHAFFT

Dein Ultralight 4 ist jetzt einsatzbereit und wir wünschen dir ganz viel Spaß in der Luft.

de German
X